Grundlagen bilden und entwickeln sich laufend aus:

• der Weiterbildung durch neue Erkenntnisse der Traumatherapie und neuen Begegnungskultur 
• allen Werken der Psycho-Physiognomik, Kallisophie und Neuen Ethik von Carl Huter (1861 - 1912) 
• der phänomenologischen Aufstellungsarbeit nach Porret, Langlotz, Ruppert, Johannes B. Schmidt 
• der Selbsterfahrung, dem unbedingten Selbsterkennen, der neuen kreativen Kontaktkultur


Das organisches Ich
Zelle, Organe und komplexer Organismus

  1. Die natürliche Kreativität (Naturelllehre)
  2. die dynamischen Vielfalt im Ausdruck der Lebenskräfte (Kraftrichtungsordnung)
  3. Ordnungen und Orientierung (Innerlichkeit und Äusserlichkeit)
  4. Egoismus und Gemeinschaft
  5. Potentiale, Harmonie und Disharmonie

Selbst und Selbstverständnis

Das Ego und das Selbst

  1. Symbiose, Autonomie und Prägung
  2. Selbstintegration und Abgrenzung
  3. Selbstverständnis und Schicksal
  4. Selbstwahrnehmung, Selbstliebe und das Du
  5. persönliche Entfaltung und Liebeswerden

Lebenskreativität

Selbstverantwortung und die natürliche Ethik

  1. 16 Weltursachen
  2. Spiritualität und persönlicher Alltag
  3. Sterben, Tod und Leben
  4. Hellsinne und Lebenseinsichten
  5. Schönheit und Liebe